Winterkolloquium zum Schalenwild

Auch wenn man Meinungen anderer nicht unbedingt teilt, sollte man sie dennoch kennen. Der ÖJV vertritt die Ansicht, dass überhöhte Schalenwildbestände die natürliche Sukzession des Waldes verhindern sowie Einschränkungen beim Hochwasserschutz, beim Artenschutz und sogar bei der Erholungsnutzung des Waldes verursachen.

Auf der Veranstaltung zum Thema: “Der Wald-Wild Konflikt in Zeiten des Klimawandels und des Artenschwundes”, zu der uns der ÖJV Sachsen e.V. eine Einladung übersandt hat (Vielen Dank!), kann man sicherlich erfahren, auf welchen Fakten oder Erkenntnissen diese kontroversen Behauptungen beruhen.

Referent ist Herr Prof. em. Dr. Ernst-Detlef Schulze, ehem. geschäftsführender Direktor des Max-Planck-Institutes für Biogeochemie in Jena. Das Winterkolloquium findet statt am 15. Januar, 18:30 Uhr in der TU Dresden, Judeichbau, Pienner Sraße 17 in Tharandt.